Seite wählen
Rosenschaum-Traum

Rosenschaum-Traum

Locker-luftige Dessertfreuden

Mutter Natur hat bei kaum einer anderen Pflanze so variantenreich auf der Klaviatur des Duftbaukastens gespielt wie bei der Rose. Damit hat unsere Liebe zur Rose sehr viel zu tun, haben wir sie doch durch immer weitere Züchtungen darin auch tatkräftig unterstützt. Fast jede “Geschmacksrichtung” hat die Rose zu bieten, von erfrischenden Obstsorten wie Zitrone oder Kirsche über Rhabarber, Holunder bis zu Myrrhe oder schwerem Patchouli-Duft.
So haben Sie die Möglichkeit, durch die Auswahl der passenden Rosensorte Ihre individuellen Geschmacksvorlieben zu bedienen und immer weiter zu experimentieren. Das folgende Rezept bietet sich da ganz besonders für an, da es mit 5 großen wohlriechenden Rosenblüten als Hauptzutat arbeitet. Der ebenfalls benötigte Weißwein sollte durchaus von sehr guter Qualität sein, aber egal, was Sie da auch wählen, die Rosen werden ihm immer die Schau stehlen.

Zutaten

Zubereitung

Rosenblüten

Zunächst kümmern Sie sich um die Rosenblüten. Auch wenn Sie selbstverständlich unbehandelte Blüten verwenden sollten (nicht einfach aus dem Blumendiscounter besorgte, die mit Giften jeder Art verunreinigt sein können), ist es sinnvoll, die Blütenköpfe kurz in kaltem Wasser zu säubern. Danach vorsichtig ausschütteln, damit möglichst kein Wasser mehr an den Rosenblüten haftet. Nun nehmen Sie nach und nach eine Blüte in die Hand, ziehen möglichst alle Blätter gleichzeitig ab und schneiden den Blattansatz ab, dieser schmeckt oft bitter. 1 Rosenblüte zur Dekoration zurückstellen.
Rosenblütenblätter mit 100 g Zucker, dem Weißwein und dem Zitronensaft kochen, bis sie zerfallen. Abkühlen lassen.

Weincrème

In einem Gefäß die Eigelbe mit 200 g Zucker schaumig rühren, ins Wasserbad setzen und weiterrühren bis die Masse cremig wird. Ebenfalls auskühlen lassen.

Rosenschaum

Die beiden Massen gut miteinander vermischen und vorsichtig unter die geschlagene Sahne ziehen. Diesen luftigen Schaum in eine schöne Glasform füllen und ca. 3-4 Stunden gefrieren lassen.
Zum Servieren stürzen (klappt gut, wenn die Schüssel vorher kurz in warmes Wasser gestellt wurde). Mit dem Rosensirup nach Geschmack übergießen und mit den letzten Rosenblütenblättern hübsch dekorieren.

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Rosen-Wassermelonen-Schichtkuchen

Rosen-Wassermelonen-Schichtkuchen

Schicht für Schicht ein Gedicht

Dieser Wassermelonen-Schichtkuchen ist ein Gedicht: Eine Kombination aus auf den ersten Blick sehr weit auseinander liegenden Komponenten. Aufgeschnittene Wassermelonenscheiben neben einem Rosenstrauß kann man sich besser vorstellen als dieselben Komponenten im Kuchen vereint, oder? Die saftigen Erdbeeren bilden ein wunderbares Bindeglied, und so passt wirklich alles bestens zueinander. Probieren Sie es aus!

Zutaten

Biskuit

  • 5 Eiweiß
  • 130 g Rosenzucker
  • 1 Prise Salz
  • je 75 g gemahlene Haselnüsse und Mandeln
  • 150 g Puderzucker

Füllung

  • 400 g Wassermelone (geschält)
  • 180 g Rosenblütenaufstrich (Gräfin Hardenberg)
  • 250 g Erdbeeren
  • 500 g Crème double
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 1 Tüte hellen Tortenguss
  • 1 El gestiftelte Pistazien
  • 1 TL getrocknete Rosenblütenblätter

 

Zubereitung

Der Biskuit sollte am Vortag gebacken werden.

Dazu die Eiweiß, den Rosenzucker und das Salz steifschlagen, die Nüsse, Mandeln und den gesiebten Puderzucker vorsichtig unterheben.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad in 12-15 min goldbraun backen.

Für die Füllung zunächst die Wassermelone in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, nebeneinander legen und mit 120 g des Rosenaufstrichs bestreichen.
Vorsichtig die entstehende Feuchtigkeit abtupfen. Beiseite stellen.

Erdbeeren putzen, waschen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.

Crème double mit dem restlichen Rosenaufstrich so lange schlagen, bis die Masse standfest ist.

Mit einem langen Messer die Biskuitplatte vorsichtig halbieren und mit knapp der Hälfte der Crème bestreichen. Darauf 30 g der Mandeln geben und mit den Melonenscheiben bedecken.
Restliche Mandeln und Crème bilden die nächste Schicht (2 EL der Crème zurücklassen).

Die zweite Teigplatte aufsetzen, mit der zurückgestellten Crème bestreichen und darauf die Erdbeeren verteilen. Mindestens 30 min kühlstellen.

Den Tortenguss nach Anleitung anrühren, aufbringen und mit den Pistazien und Rosenblättern hübsch dekorieren.

 

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Unterwegs mit Rosenkönig

Unterwegs mit Rosenkönig

Leckere Spezialtät von der Insel:

Die Sylter Rose von Rosenfeines

Am Dienstag geht es wieder los! Ich begleite den Rosenkönig Sven Jacobsen nach Sylt, um dort eine möglichst reiche Ernte einzufahren: die Sylter Rose blüht. Die Sylter Rose ist nichts anderes wie die Wildrose Rosa Rugosa, welche weltweite Verbreitung hat. Aber auf Sylt findet sie besonders gute Bedingungen, weshalb Sven Jacobsen sie für seine bekannte Rosenfeines Rosenblütenaufstriche von der Insel holt.

Und ich, der Rosen Sultan von Friedrichstadt (schließlich muss ich neben Sven ebenfalls einen wohlklingenden Namen haben!) bin voll dabei. Gehe für meine Kunden quasi durch die Höhle. Kämpfe mich durch das Dornengebüsch, um an die edelsten, besten und geschmackvollsten Blüten zu gelangen. Ehrensache!

Ich bin das zweite Jahr dabei. Noch vor zwei Jahren wusste ich nicht einmal, dass man Rosen essen kann. Gut, ich wusste es natürlich schon, aber wollte es nicht wahrhaben. Erst als ich die Bekanntschaft mit dem Rosenkönig aus Nordstrand gemacht habe, ist mir erst ein Licht und danach das Herz aufgegangen. Rosen kann man nicht nur essen – sie schmecken sogar richtig gut!

Inzwischen bin ich in meiner persönlichen Entwicklung einen großen Schritt weiter. Meine Scheu gegenüber dem Essen von Blumen im Allgemeinen und Rosen im Speziellen konnte ich ablegen. So sind nicht nur die Rosenblütenaufstriche vom Rosenkönig Sven fester Bestandteil meiner Kocherei (Salate, Saucen, Desserts), sondern auch weitere Produkte anderer Hersteller, haben Eingang in meinen Kochtopf gefunden. Übrigens auch die eigen kreierten Gewürzmischungen.

Ich schweife ab.

Der Juni ist für Rosenkönig Sven Jacobsen ein wichtiger Erntemonat. Nicht nur auf Sylt, sondern natürlich auch auf seiner Rosenplantage auf Nordstrand. Hier stehen die übrigen Sorten, die er in seinem Programm führt. Und selbstverständlich werde ich ihm auch hier zur Hand gehen, wenn es darum geht, die Blüten möglichst auf dem Höhepunkt ihrer Geschmackskraft zu ernten und zu ´verarbeiten.

Sollten Sie also demnächst in den Genuss eines Produktes von Rosenfeines kommen, kann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich in irgendeiner Art und Weise meine Hände sprichwörtlich mit ihm Spiel hatte. Also wenn das kein Anreiz ist, sich ein Glas oder zwei der Rosenblütenaufstriche von Rosenfeines zu sichern, dann weiß ich auch nicht mehr, was ich noch alles machen soll.

 

P.S.

Natürlich ist Sven nicht der Rosenkönig. Das wissen wir beide. Aber irgendwie klingt es halt gut und ihn erfüllt es mit Stolz, wenn man ihn damit etwas am Bauch kitzelt… 😉

Das Geheimnis der Rosenblütenaufstriche von Rosenfeines

Das Geheimnis der Rosenblütenaufstriche von Rosenfeines

Nein, es ist kein Geheimnis, dass wir vom Rosen-Huus begeisterte Liebhaber der Rosenblütenaufstriche von Sven Jacobsen sind. Ziemlich genau ein Jahr ist es her, als wir das erste Glas aus der Produktion von Rosenfeines verkauft haben. Seither hat sich viel getan. Wir haben viele Menschen mit den Rosenblütenaufstrichen bekannt gemacht, immer neue Anwendungen gefunden und ausprobiert. Nun waren wir sogar bei der Ernte an vorderster Front mit dabei.

Als Erntehelfer auf Nordstrand

Die erste Phase der Rosenblüten Ernte neigt sich dem Ende zu. So wie es aussieht, wird es in Bezug auf Menge und Qualität ein guter Jahrgang werden. Wie man auf Mengen von mehreren hundert Kilos kommt, konnten wir uns – wie wahrscheinlich die meisten unserer Kunden – nicht wirklich vorstellen.

Diese Wissenslücke konnten wir inzwischen schließen, denn wir haben bei der Ernte in diesem Jahr tatkräftig mitgeholfen. So waren wir dabei, als Sven Jacobsen im Mai zum ersten Mal auf Sylt unterwegs war, um den Rohstoff für sein wichtigstes Produkt – die Sylter Rose – einzusammeln.

Aber auch danach waren wir tatkräftig bei der Sache, als es darum ging, die reifen Blüten der Zuchtrosen auf dem Hof auf Nordstrand zu pflücken, die Blütenblätter zu zupfen und das Ganze zu einer mechanischen Reinigung zu unterziehen. Nur so viel: Es ist viel Arbeit. Aber es macht Spaß und ist äußerst befriedigend. Es war auf jeden Fall ein sehr willkommener Kontrapunkt zu unserer üblichen Bildschirmarbeit…

Was der Einsatz auf Nordstrand sonst noch gezeigt hat

Die hohe Qualität des Rosenfeines Rosenblütenaufstrichs ist kein Zufall, sondern das Ergebnis durchdachter und konsequent durchgeführter Arbeitsprozesse. Das ist wichtig, denn Rosenblüten werden meistens bei schönem Wetter und heißen Temperaturen geerntet. Keine idealen Bedingungen, wenn es darum geht die leicht flüchtigen Duftstoffe von Rosen am Verschwinden zu hindern. Es ist deshalb wichtig, dass die Zeit bis zur Verarbeitung möglichst kurz ist. Schneller als dies auf Nordstrand geschieht, ist vermutlich nirgendwo möglich. Es ist also kein Wunder, dass der Rosenblütenaufstrich von Rosenfeines so intensiv im Geschmack ist.

Ein Jahr Rosenblütenaufstrich von Rosenfeines

Aber auch anderes ist klar geworden. Es war ein Glücksfall, als wir vor etwas mehr als einem Jahr mehr aus einer spontanen Idee heraus auf Sven Jacobsen zugegangen sind, um für die Rosenträume 2018 etwas Besonderes anbieten zu können.

Wir haben unser Sortiment damit um ein exquisites Produkt erweitert, ohne es vorher zu kennen. Jetzt wissen wir, dass ein Rosenblütenaufstrich von Nordstrand nicht nur gut, sondern von A bis Z kompromisslos ehrlich ist. Etwas, dass wir sonst im täglichen Leben nicht sehr häufig finden, wenn wir im Supermarkt einkaufen gehen.

Viele Ideen für die Anwendung in der Küche

Wir arbeiten aktuell an einem kleinen Rosenkochbuch, in welchem wir nicht nur den vielfältigen Einsatz von Rosenblütenaufstrichen aufzeigen, sondern auch die Anwendung anderer Rosenprodukte aus unserem Sortiment. Dauert etwas, weil wir nicht einfach abschreiben, sondern die Rezepte selbst austesten und anpassen wollen. Hier aber schon einmal ein Tipp für den Sommer. Einfach und ohne Aufwand zu realisieren: Ersetzen Sie in Ihrem Salat den Senf oder die Majo durch einen Rosenblütenaufstrich. Ihre Sauce wird nicht gleich wie ein Blumenstrauß schmecken, sondern eine erfrischend blumige Note erhalten. Ideal für jeden Sommersalat.

Jetzt anrufen