Seite wählen
Friedrichstädter Rosengelee

Friedrichstädter Rosengelee

Exklusiv bei Rosen-Huus

Der 2020er Primeur Friedrichstädter Rosengelee ist (bald) da!

Noch um die Jahrtausendwende wurde die Ankunft des neuen Beaujolais Nouveau mit großem Pomp gefeiert. Zeitweise wurde der leicht alkoholisierte Traubensaft mit der Concorde von Paris nach New York verfrachtet, um dort mit einem großen Medienspektakel präsentiert, verköstigt und für teures Geld verkauft zu werden. Ereigniskultur nennt man das. Inzwischen ist der Beaujolais Nouveau weitgehend von der Bildfläche verschwunden, weil er zum Massenphänomen verkommen ist und dabei jede Exklusivität verloren hat. Das wird uns mit dem Friedrichstädter Rosengelee mit Sicherheit nicht passieren!

Das Rosen-Huus als einzige Quelle zum Glück

In Friedrichstadt kennen wir ein ähnliches Ereignis. Nämlich der Moment, an welchem der neue Jahrgang des Friedrichstädter Rosengelees von Sabine Bolland auf den Markt kommt. Auf den Markt, das kann man in diesem Falle sogar wortwörtlich nehmen, denn Sabine und ihr Mann Aaron verkauften die kleine Köstlichkeit jeweils auf dem Friedrichstädter Rosenmarkt. Oder den Rosentagen, wie es auf Marketingpuderzuckerdeutsch korrekt heißt. Aber das hat 2020 natürlich nicht funktioniert. Nicht weil es keinen neuen Friedrichstädter Rosengelee gegeben hätte, sondern weil aus einem Grund, an welchen ich mich gerade nicht erinnern kann, die Rosentage nicht stattgefunden haben. So ein Pech auch.

Wobei: Des einen Pech, des anderen Glück. Schon im vergangenen Jahr haben wir den Friedrichstädter Rosengelee mit sehr großem Erfolg in unserem Laden am Markt verkauft. Allerdings nicht lange. Denn ähnlich wie der Beaujolais Nouveau zu seiner besten Zeit, war die Nachfrage groß und das Angebot knapp. Die Franzosen haben den Bogen dann irgendwann überspannt und versucht sowohl das Angebot auszuweiten als auch den Preis nach oben zu treiben. Am Ende blieb von der Ereigniskultur nur noch die Kultur. Nämlich die der maßlosen Geldgier. Heute spricht niemand mehr vom Run auf den Ramsch-Wein aus dem Beaujolais.

Der Friedrichstädter Rosengelee bleibt exklusiv

Das wird uns mit dem Friedrichstädter Rosengelee mit Sicherheit nicht passieren. Denn das Angebot ist und bleibt knapp. Ein wenig Tamtam wollen wir allerdings schon machen, denn die leckere Köstlichkeit ist eine wahre Delikatesse und hat den großen Auftritt durchaus verdient. Ob es allerdings zu einer Ereigniskultur globalen Ausmaßes reichen wird? Wir sind skeptisch. Zumal es keine Concorde mehr gibt.

Das Vergnügen in den Besitz und Genuss des weltweit besten Friedrichstädter Rosengelees von Sabine Bolland zu kommen ist nahezu unbegrenzt. Die Vorräte an der rosigen Delikatesse sind es allerdings nicht. Wir geben hier zwar keine genauen Produktionszahlen bekannt. Sie dürfen aber davon ausgehen, dass wir nicht von tausenden Gläsern sprechen. Genau genommen nicht einmal von tausend. Und das ist gut so.

Der Friedrichstädter Rosengelee – eine wahre Götterspeise

Denn Gutes weiß man immer dann mit der gebührenden Begeisterung zu schätzen, wenn es nicht jederzeit und in jeder Menge verfügbar ist. Wobei: In dem Moment, da ich diese Ode an den himmlischen Genuss aus heimischem Garten beschreibe, ist der Friedrichstädter Rosengelee noch nicht verfügbar. Zumindest nicht in unserem Laden. Aber ich bin mir sicher, dass es ihn schon gibt, denn ich habe ihn gesehen. Die Gläser sind also schon befüllt. Bevor diese aber auch noch beschriftet und verpackt werden, muss der Inhalt noch einer sorgfältigen Prüfung standhalten.

Ich will das Ergebnis dieses Prüfprozesses nicht vorwegnehmen. Aber soweit es uns betrifft, hat der Jahrgang 2020 diese Hürde mit Bravour genommen. Wenn also nicht noch die Götter Widerspruch, bzw. einen Anspruch auf eine Sonderlieferung erheben, wird es am kommenden Samstag, den 4. Juli möglich sein den Friedrichstädter Rosengelee bei uns im Laden oder auf rosen-huus.com käuflich zu erwerben.

Daniel S. Batt
(Chef-Rosengelee-Tester bei Rosen-Huus)

Kein Rosengelee, aber ebenfalls unbeschreiblich lecker!

Die Rosenblütenaufstriche von Rosenfeines

Das Rosenparadies des Landhaus Ettenbühl

Das Rosenparadies des Landhaus Ettenbühl

Das Rosen-Huus machte einen Ausflug

Was macht die Konkurrenz?

Am vergangenen Wochenende begaben sich die Gesellschafter des Rosen-Huus in Friedrichstadt auf eine kleine Konkurrenzrecherche: Wir besuchten das Landhaus Ettenbühl im badischen Bad Bellingen – Hertingen. Das Landhaus Ettenbühl ist ein im Stil eines englischen Herrenhauses gehaltenes Landgut im Großraum Basel. Eingebettet in die sanft ansteigenden Hügel des Schwarzwaldes hat die Gründerfamilie dort auf 5 Hektar ein wahres Bijou der Rosenkultur geschafften. Die Phase des Geheimtipps hat dieser idyllische Ort längst verlassen. Denn inzwischen pilgern die Jünger und Jüngerinnen (klingt irgendwie doof, finden Sie nicht?) des Rosenkultes nicht selten busweise nach Bad-Bellingen. Entsprechend groß ist denn auch der Parkplatz vor dem Anwesen. Allerdings sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Zum einen teilt sich die das Ganze auf dem großen Gelände sehr schnell auf. Zum andern sind es jetzt nicht so viele Busse. Aktuell natürlich sogar gar keine.

Eine Reise zum Landhaus Ettenbühl lohnt sich auf jeden Fall

Die Anlage besteht aus einer Art Herrenhaus, bestehend aus einem kleinen Hotel, einem schönen Restaurant & Tea-House und einem großen Laden.

Draußen finden wir neben einer großen (Rosen-) Gärtnerei, auf welchem Rosenfreunde so ziemlich alles finden können, was sich im Garten anpflanzen lässt. Und wenn es eine Sorte nicht geben sollte, dann findet sich eine andere, welche mindestens so schön ist.

Den größten Teil der Fläche nehmen allerdings die Gärten ein. Davon gibt es nicht weniger als 20 Stück! Die da wären:

  • Alter Rosengarten
  • Altes Rosenwäldchen
  • Bambuswäldchen
  • Barocker Buchsgarten
  • Der Teichgarten
  • Fliederwiese
  • Frühlingsgarten
  • Goldener Garten
  • Granny’s Rosewalk
  • Hainbuchenlabyrinth
  • Hochzeitsgarten
  • Kräutergarten
  • Lavendelgarten
  • Mammutbaumallee
  • Päonienweg
  • Parkland am See
  • Pavillon und Waldweg
  • Potager
  • Präriegärten
  • Robinsonian Oval
  • Rosenversuchsgarten
  • Strauchpäoniengarten
  • Wassergarten
  • Woodland Walk
  • Yellow Brick Road

Diese sind ganz im Stil der englischen Tradition gehalten. Natürlich sind die Freaks von der Insel in Bezug auf ihre Gärten unnachahmlich. Unschlagbar in ihrer verspielten Art. Zum Glück war der Schöpfer dieser Gärten selbst Engländer, weshalb das Landhaus Ettenbühl wohl zu den schönsten seiner Art (außerhalb des Königreiches) zu zählen ist. Also ich persönlich, kenne in Deutschland kein schöneres Beispiel eines englischen Gartens.

Wie bereits anhand der Namen abzuleiten ist, sind längst nicht alle dieser 20 Gärten im Landhaus Ettenbühl den Rosen gewidmet. Wir haben das aber noch nie als Mangel, sondern als Bereicherung empfunden. Schließlich sind wir ja keine Extremisten, sondern einfach nur Liebhaber.

Wie man unserer kleinen Bildergalerie entnehmen kann, waren wir bei unserem Besuch leider ein paar Tage zu spät. Den Höhepunkt der ersten Blüte lag bei den meisten Sorten schon ein oder zwei Wochen zurück. Macht nichts, die Pracht war immer sichtbar und wir haben sie genossen.

Tea Time im Landhaus Ettenbühl

Wir bereits oben angetönt, ist das Landhaus Ettenbühl wäre kein richtiger Ausflugsort, wenn es nicht auch ein passendes Café / Tea-Room hätte. Empfehlenswert und damit meine ich RICHTIG empfehlenswert ist dort das klassische Tea-Time Gedeck, mit allen Köstlichkeiten, welche man für einen solchen Moment auf einer Etagere stapeln kann: leckere Sandwiches, Kuchen, Süßigkeiten und Amuse-Bouche. Dazu natürlich Tee oder wer’s mag ein dazu passendes Prickelgetränk.

Natürlich kann man im Landhaus Ettenbühl auch herzhaft Essen. Das angegliederte Restaurant bietet alles, was man sich für ein gelungenes Abend- oder Mittagessen wünscht. Wobei es natürlich empfehlenswert ist, das Abendessen mit einer Übernachtung im kleinen romantischen Hotel zu kombinieren. Nicht, dass ich Ihnen etwas aufschwatzen möchte. Aber die Kombination bietet sich einfach an.

Was sich ebenfalls anbietet ist ein ganz besonderer Service des Landhaus Ettenbühl: Picknick-Körbe mit allem Drum und Dran. Einfach online einen Korb buchen, ihn im Vorbeigehen im Restaurant abholen und danach ein klassisches Picknick mit seiner Liebe in einem der schönsten Gärten weit und breit zelebrieren. Gibt es einen romantischeren Rahmen für ein Tête-à-Tête?  Wenn Ihnen nicht innerhalb von einer Sekunde etwas Schöneres in den Kopf schießt, dann wahrscheinlich nicht!

Wie an solchen Orten üblich, endet der Besuch indem man auf dem Weg zum Ausgang einen „Museumsladen“ durchqueren muss. Da wir das Landhaus Ettenbühl natürlich nicht zum Spaß besucht haben, war das für uns, besser für mich der eigentliche Höhepunkt. Vielleicht nicht der Höhepunkt, wohl aber der eigentliche Sinn der ganzen Angelegenheit.

Die hässliche Schwester des Rosen-Huus

Natürlich war ich nicht zum ersten Mal hier. Schon in der Vergangenheit habe ich mich hier hinsichtlich des Angebotes für unseren Laden in Friedrichstadt inspirieren lassen. Schon damals war ich der Meinung, dass man auf den vielleicht 250 Quadratmetern mehr aus dem Thema hätte machen können. Seither hat sich nichts entwickelt. Ganz im Gegenteil zum Rosen-Huus, welches auf 29 Quadratmetern weitaus mehr zu bieten hat als das Landhaus Ettenbühl. Welch verpasste Chance. Während das Rosen-Huus in Friedrichstadt ein Erlebnisort ist, bietet der Laden hier eigentlich nichts, was in Erinnerung bleibt. Schade.

Das klingt jetzt vielleicht großkotzig, aber ich darf mit einem gewissen Stolz sagen, dass wir von 2018 bis heute aus unseren kleinen, bescheidenen Möglichkeiten mehr gemacht haben als das Landhaus Ettenbühl mit all seinen unglaublichen Standortvorteilen. Und wir sind noch lange nicht am Ende unserer Entwicklung angelangt.

Zusammengefasst kann man sagen, dass sich ein Besuch im Landhaus Ettenbühl jederzeit lohnt. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich diesen Ort nicht entgehen lassen.

P.S.

Liebe Geschäftsleitung des Landhaus Ettenbühl: Wenn Ihr einen Geschäftsführer für Euren Shop braucht, dann ruft mich an oder schreibt mir unter info@rosen-huus.com . Ich komme sofort und hätte eine Menge Ideen im Gepäck!

Landhaus Ettenbühl e.K.
Gisela Seidel
Hof Ettenbühl
79415 Bad Bellingen

https://www.landhaus-ettenbuehl.de/

https://goo.gl/maps/ph545fNMW6Su1JfTA

 

Die neue Ernte

Die neue Ernte

Unter den Rosenpflückern von Sylt

Das Frühjahr ist für die Feinkostabteilung vom Rosen-Huus eine wichtige Zeit. Der Großteil der Lebensmittel, welche wir in unserem Laden in Friedrichstadt oder online verkaufen, hängt in Menge und Qualität von den klimatischen Bedingungen der Frühlingsmonate ab. Etwa der Honig aus Friedrichstadt, der Hobbyimkerei Boland & Gratz. Ist es zu nass oder zu kühl, dann finden die Bienenvölker nicht genügend Futter und die neue Ernte fällt knapp aus. Wie im vergangenen Jahr. Und in diesem. Der andere Bereich sind die Rosenblüten von Sven Jacobsen auf Nordstrand oder der Familie Fischer Bergler in Oberfranken. Zum Zeitpunkt, da ich diesen Beitrag niederschreibe, ist noch offen, wie sich die Ernte der Zuchtrosen entwickelt. Bereits relativ klar ist hingegen, wie sie bei der Sylter Rose ausfallen wird. Denn die neue Ernte der Wildrosen auf Sylt ist bereits eingefahren. Sie ist gut und wir waren dabei.

Neue Ernste Sylter Rose Rosenfeines Rosen-Huus Rosenblütenaufstrich

Das Rosen-Huus packt mit an

Die meisten Produkte im Rosen-Huus kaufen wir zu. Zwar versuchen wir bei der Auswahl unserer Lieferanten darauf zu achten, dass neben der notwendigen Qualität der Produkte, auch die persönliche Beziehung zu den Produzenten stimmt. Aber damit hat es sich dann auch. Bei Sven Jacobsen vom nahen Nordstrand ist das etwas anders. Hier engagieren wir uns persönlich bei der Ernte. Zum einen auf dem wunderbaren Hof auf Nordstrand und zum andern begleiten wir Sven Jacobsen, wenn er zum Rosenpflücken nach Sylt aufbricht. So auch bei der neuen Ernte, welche jetzt in Produktion geht.

Während der Jahrgang 2020 des Honigs aus Friedrichstadt eher knapp ausfallen dürfte, ist die neue Ernte der Sylter Rose erfreulich groß geworden. Ob es daran liegt, dass die Wildrosen besonders üppige Blüten trugen oder weil wir in diesem Jahr mit voller Manpower arbeiten konnten, lassen wir jetzt einmal offen. Sicher ist, dass es auch in diesem Jahr viel Spaß gemacht hat und wir uns darüber freuen, den Liebhabern der Sylter Rose eine Freude bereiten zu können.

Mehr über das Rosenpflücken auf Sylt erfahren Sie übrigens auf meinem neuen Block ferry-tales.de, welchen ich im Moment gerade am Aufbauen bin. Der Beitrag zur neuen Ernte der Sylter Rose steht allerdings schon online. Sie finden ihn, wenn Sie nachfolgendem Link folgen: https://ferry-tales.de/sylter-rose/

Glücksengel Rosalie

Glücksengel Rosalie

Ein Lichtblick für Friedrichstadt:

Die göttliche Rosalie

Eigentlich sollte das Jahr 2020 unser Jahr werden. Monatelang haben wir uns darauf vorbereitet. So richtig gut ist es bisher nicht gelaufen, da verrate ich Ihnen vermutlich nichts Neues. Aber jetzt wird alles anders.  Denn nun haben wir im Rosen-Huus zu Friedrichstadt eine Wunderwaffe gegen all den Unbill, welches die Welt im Allgemeinen und die Rosen-Hüsler im Speziellen seit Wochen und Monaten trifft: Rosalie, der rosige Engel aus der Werkstatt von Doreen Stümpel.

Rosaline is a Devine

Seit wir unseren Laden am Markt 22 in Friedrichstadt eröffnet haben, steht die Keramik von Wunschbecher in unseren Verkaufsregalen. Damit das thematisch passt, hat Doreen Stümpel ihr Sortiment angepasst. Ihr hübsches Rosen-Design wird seit 2019 exklusiv für das Rosen-Huus produziert. Darauf sind wir sehr stolz.

Nun hat sie ihrer Serie mit Rosalie eine nahezu göttliche Krone aufgesetzt. Wobei die dralle Dame kein Verkaufsprodukt, sondern eine treue Wegbegleiterin sein wird. So unwahrscheinlich es auch klingen mag: Rosalie hat keine Schwester. Sie ist ein Einzelkind und wird es bleiben. Umso glücklicher sind wir darüber, dass sie ausgerechnet bei uns gelandet ist. Halleluja!

Naja, hoffen wir einmal, dass die Hübsche tatsächlich eine Glücksgöttin ist, denn Glück können wir in diesem Jahr tatsächlich brauchen. Natürlich nicht nur wir im Rosen-Huus, sondern ganz Friedrichstadt. Aus diesem Grunde stellen wir als Akt der Solidarität – aber ohne Präjudiz und sonstige Ansprüche für die Zukunft – die ganze Stadt unter den Schutz des kleinen Glücksengel*ins. Aber nur für dieses Jahr. Wer kann schon sagen, wie hoch das Glückspotenzial eines Engels ist?

Würde sich das Glückspotenzial nicht auf die Größe, sondern auf das Gewicht beziehen, wäre der Speicherwert an Glück vermutlich größer. Rosalie bringt ganz schön was auf die Waage. Die beschwingte Leichtigkeit der Figur bezieht sich nur auf den optischen Eindruck!

Solidarität

Ab dem kommenden Montag, den 20. April könnten wir wie alle Geschäfte in der Innenstadt, das Rosen-Huus wieder öffnen. Ob und in welchem Umfang wir es tun, ist noch nicht entschieden. Wirtschaftlich wird das wohl auf mittlere Frist wenig Sinn machen. Wenn aber alle Betriebe so denken, würden auch die verbliebenen Kunden von einem Besuch von Friedrichstadt abgehalten. Zu öffnen ist also in erster Linie eine Frage der Solidarität. Den meisten Betriebsinhabern wird der symbolische Schutz unserer Rosalie vermutlich zum Überleben reichen.

Rosen-Huus Lieblingskaffee® – Jetzt im Handel

Rosen-Huus Lieblingskaffee® – Jetzt im Handel

Ein großes Geheimnis ist es wohl schon seit längerer Zeit nicht mehr. Das ist nicht weiter erstaunlich. Denn wir haben in den vergangenen Monaten nicht nur die Produktentwicklung vorangetrieben, sondern auch mit Umfragen und Test den lokalen Markt getestet. Deshalb haben es die Spatzen bereits von den Dächern gepfiffen: Das Rosen-Huus eine eigene Kaffee-Marke auf den Markt! Eigentlich war der Verkaufsstart als Event während der Rosenträume Ende Juni geplant. Da deren Stattfinden aufgrund der aktuellen Ereignisse rund um den Corona Virus aber in Frage gestellt ist, ziehen wir diesen vor.

Rosen-Huus Lieblingskaffee ®

Mit unserem Rosen-Huus Lieblingskaffee ® setzen wir nicht auf Maße, sondern auf Klasse. Denn anders als üblich, wird es den Rosen-Huus Lieblingskaffee® nur in einer Mischung geben. Diese haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Hamburger Röster speziell auf die Bedürfnisse unserer mehrheitlich weiblichen Kundschaft ausgerichtet: Kräftig im Geschmack, aber mild in der Wirkung.

Neuartiges Röstverfahren entwickelt

Der runde Geschmack des Rosen-Huus Lieblingskaffee ® ist das Ergebnis einer gelungenen Mischung erlesener Bohnen aus aller Welt (65 % Arabica / 35 % Robusta). Der Clou ist, dass wir kurz vor Ende des Röstvorgangs zur Verfeinerung des Duftes noch zart duftende Rosenblüten aus dem Iran beimischen.

Das eigentlich innovative ist jedoch der Röstvorgang. Um die Menge der Bitterstoffe auf einem absoluten Minimum zu halten, haben wir ein eigenes Röstverfahren entwickelt. Dabei wird – um den eigentlichen Röstvorgang möglichst kurz und die dabei auftretende Hitze so tief wie möglich zu halten – die rohe Kaffeebohne vor dem Rösten durch Mikrowellen erhitzt. Bei dieser Erhitzung wird die Kaffeebohne bei einer Temperatur von maximal 100 Grad zu dem Punkt gebracht, bei welchem der sogenannte First Crack eintritt: das Aufbrechen der Zellwände in der Bohne.

Durch diesen Verfahrenstrick sparen wir rund 12 Minuten Röstzeit. Zeit, bei welcher nicht erwünschte Bitterstoffe entstehen können, welche sich später unangenehm in den Magenschleimhäuten einnisten.

Aber auch für uns als Röster lohnt sich dieses Verfahren, denn durch die kürzere und schonendere Röstung, senken wir den Gewichtsverlust durch üblichen Einbrand und das Verdampfen von Wasser. Unsere Ausbeute mit dem neuen Verfahren liegt deshalb rund 5% höher als bei klassischen Röstungen. Ein Gewinn, welchen wir 1:1 an unsere Kunden weitergeben können.

Der Rosen-Huus Lieblingskaffee ® ist sofort erhältlich

StayHome! Unser Laden am Markt 22 in Friedrichstadt ist weiterhin geschlossen. Wir nehmen es mit unserer Solidarität sehr genau und verzichten deshalb auf Notfallverkäufe über die Gasse. Notfälle kann man auch mit durchschnittlichem Kaffee aus dem Supermarkt befriedigen.

Wer aber trotzdem nicht auf das einmalige Geschmackserlebnisses unseres Rosen-Huus Lieblingskaffee® verzichten möchte, kann sich ab sofort über unseren Onlineshop mit der dem braunen Gold eindecken.

Vorankündigung

Im Herbst kommt das Bier!

Der Kaffee ist nicht unsere einzige Innovation in diesem Jahr. Eigentlich wollten wir die Saison nämlich mit einem eigenen Bier einläuten. Dieses Vorhaben haben wir jedoch wegen des Lockdowns auf den Herbst verschoben.

Diese Verschiebung ist zwar bedauerlich, weil damit natürlich der größte Teil der Saison bereits vorbei ist. Andererseits passt es aber auch bestens zu unserem Produkt: Das Friedrichstädter Rosen-Bier wird die norddeutsche Braukultur mit jener unserer alten Heimat in München verbinden. Ein herber bitterer Geschmack in gewohnten Oktoberbier Einheitsgrößen.

Wir denken, dass in Friedrichstadt genügend Platz ist für drei Biersorten: Das bestens eingeführte „1621“ in der niedlichen 0,33 Liter Flasche für Frauen und das „Friedrichstädter Rosen-Bier“ für Männer.

 

Friedrichstädter Rosen-Bier:

Ein Maß, ein Wort! Mehr sog i ned!


APRIL APRIL

Selbstverständlich werden wir im Rosen-Huus weder einen eigenen Kaffee, noch ein eigenes Bier verkaufen. Der Gedanke ist zwar reizvoll, aber diese Idee hatten andere schon vor uns. Wir positionieren uns in Friedrichstadt aber als Orginal.


 

Der feste Bio-Conditioner ist wieder da

Der feste Bio-Conditioner ist wieder da

Der feste Bio-Conditioner ist wieder da

Für einmal kann man sich gendersprachliche Turnübungen sparen: Freundinnen der Rosenrot Haarpflegeprodukte vermissten in den vergangenen Monaten ein beliebtes Zusatzprodukt der ShampooBit® Linie: Den Bio-Conditioner. Dessen Herstellung war wegen des Umzugs der Firma und der Rezeptumstellungen auf ECOCERT COSMOS NATURAL für Monate ausgesetzt. Das ist umso bitterer, als es sich bei dem Bio-Conditioner um ein saisonales Produkt handelt. Ab Mai, wenn die Temperaturen natürlichen Fetten zusetzen, sind die Bio-Conditioner nicht erhältlich.

Frauen mit langem Haar belassen es bei der Pflege ihrer Haarpracht selten dabei es zu waschen. Um ihr Haar in möglichst bester Manier zu präsentieren, setzen sie nicht selten thermisches und mechanisches Werkzeug ein. Was nicht ohne Folgen bleibt, denn langes Haar bedarf schon ohne diese Zusatzbelastung einer besonderen Pflege, um nicht an den Spitzen auszufransen: Spliss.

Spliss entsteht durch eine mechanische, thermische oder chemische Beanspruchung von Haar. Je länger es ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit das es austrocknet, aufraut und brüchig wird. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Schädigung des Haares dort am größten ist, wo das Haar am ältesten und strapaziertesten ist: an der Spitze. Aber auch dazwischen neigt es ohne geeignete Pflege dazu, an der Oberfläche aufzurauen und schuppig zu werden. Dort wo die Oberfläche nicht mehr kompakt ist, verliert das Haar Feuchtigkeit und trocknet aus. Das ist gut zu erkennen, weil es sich rau und spröde anfühlt und seinen natürlichen Glanz verliert.

Bio-Conditioner machen das Haar besser kämmbar, elastisch und verleihen einen natürlichen Glanz

Um die Haare gesund und elastisch zu halten, muss jeder zusätzliche Verlust an Feuchtigkeit, das weitere Aufbrechen der Schuppenschicht des Haars verhindert werden. Dies geschieht, indem man eben diese Schuppenschicht mit einem Conditioner „versiegelt“. Dabei erhält das Haar wieder eine glatte Oberfläche und gewinnt dadurch an natürlichem Glanz und Geschmeidigkeit.

Der Bio-Conditioner von Rosenrot erfüllt diese Aufgabe hervorragend. Wie bei Rosenrot üblich, basieren dabei alle Komponenten auf biologisch und veganen Grundstoffen. Dies ist durch eine konsequente Umsetzung der ECOCERT COSMOS NATURAL Richtlinien auch hinreichend garantiert!

Wir möchten unseren treuen Kundinnen einen Punkt allerdings nicht vorenthalten, welcher uns selber aufgefallen ist: Die Umstellung auf die besagte ECOCERT COSMOS NATURAL Zertifizierung hat dazu geführt, dass sich der Bio-Conditioner haptisch etwas anders anfühlt. Sie erkennen dies schon beim Auspacken, aus unserem Zellpapier: Der Bit ist etwas weicher und an der Oberfläche weniger kompakt. Auf Anwendung und Wirkung hat diese Veränderung allerdings keinen Einfluss.

Fester Bio-Conditioner Allergenfrei

Selbstverständlich führen wir auch wieder den festen Bio-Conditioner Allergenfrei in unserem Sortiment. Diese duftfreie Variante finden Sie hier →

Jetzt anrufen