Seite wählen
Tarte Tatin unter der Thymianhaube

Tarte Tatin unter der Thymianhaube

Perspektivenwechsel

Ob die Tarte Tatin-Legende nun stimmt, nach der ein zu Boden gestürzter Apfelkuchen kopfüber neu gebacken wurde und damit unerwartet fantastische neue Geschmackserlebnisse bescherte – was solls? Mal etwas anders zu machen, ist oft eine gute Idee. Und wenn schon anders, dann richtig anders. Trauen  wir uns doch richtig mutig an eine Thymianvariante heran.  Als Beilage gibts noch eine Rosenaufstrich-Crème. Mut wird belohnt!

Zutaten

Teig

  • 3 Eigelbe
  • 120 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver

Belag

  • 125 g Butter
  • 125 g Rosenzucker
  • 3 Äpfel (säuerlich-aromatische)
  • 2-3 Birnen
  • 1 Zitrone

Thymianglasur

  • 200 g Aprikosenkonfitüre
  • 50 ml Wasser
  • 8 Thymianzweige

Beilage

Zubereitung

Für den Tarte-Teig Eigelbe und Zucker schaumig schlagen. Die Butter hinzufügen und gut einarbeiten. Mit Mehl, Salz und Backpulver zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde kühlgestellt rasten lassen.

Für die Springform ein kreisförmiges Stück Backpapier zuschneiden, dessen Durchmesser ca. 2 cm größer als der Durchmesser der Form ist. Backform so auskleiden, dass nichts auslaufen kann.

In einer großen Pfanne Butter und Rosenzucker bei mittlerer Hitze schmelzen und so lange köcheln lassen, bis die Masse einen Karamellton angenommen hat, Dauert ungefähr 5 Minuten.

Äpfel und Birnen schälen, achteln und entkernen. Mit dem Zitronensaft in die Pfanne geben und alles weitere 5 Minuten köcheln lassen. Den gesamten Pfanneninhalt vorsichtig in die Springform füllen und die Obststücke dekorativ arrangieren.

Den Tarte-Teig auf die Größe der Backform ausrollen und darüberlegen; die Ränder etwas andrücken.

Im vorgeheizten Backofen (180 Grad) in ca. 30-40 Minuten goldbraun backen.

Für die Glasur die Konfitüre mit dem Wasser in einem Topf glattrühren. Thymianzweige hinzufügen und 5 Minuten köcheln lassen. Alles durch ein Sieb streichen und warm halten.

Die fertige Tarte Tatin etwas ruhen lassen und dann vorsichtig auf eine Kuchenplatte stürzen. Aufpassen, dass Sie sich nicht mit eventuell austretendem heißen Saft die Hände verbrennen!

Noch warm mit der Thymianglasur bestreichen und zusammen mit der mit Rosenaufstrich vermischten Crème fraiche servieren.

Viele sagen, warm schmeckt die Tarte am besten. Aber auch das ist eine Frage der Perspektive. Guten Appetit!

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Rosen-Eclairs “Munstead Wood”

Rosen-Eclairs “Munstead Wood”

Ein Duft nach Brombeeren, Heidelbeeren, Pflaumen…

Für die Füllung dieser verführerischen Eclairs haben wir eine ganz besondere Sorte der Rosenaufstriche von unserem lieben Freund Sven Jacobsen ausgewählt: Munstead Wood. Diese 2007 gezüchtete, samtig tiefrot-violette, nach dem gleichnamigen berühmten Garten in der englischen Grafschaft Surrey benannte Rose wartet nämlich mit einem Aroma auf, dass seinesgleichen sucht. Man schmeckt die unterschiedlichsten Beerensorten, ein wenig Pflaume, etwas Geheimnisvolles, das nach immer weiterem Probieren verlangt. Es lässt sich nicht angemessen beschreiben; Sie sollten einen eigenen Versuch starten. Absolute Empfehlung!

Zutaten

Brandteig
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Wasser
  • 110 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Rosenzucker
  • 150 g Mehl
  • 4 Eier
Rosenguss
Füllung
  • 500 g Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 50 g Puderzucker
  • 1-2 EL Rosenwasser

Zubereitung

Brandteig

Milch, Wasser, Butter, Salz und Rosenzucker in einen Topf geben und erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Das Mehl hineinschütten und kräftig rühren, bis sich der Eclair-Teig zusammengefügt hat, was durch den typischen weißlichen Film am Topfboden angezeigt wird. Vom Herd nehmen und die Eier nacheinander mit einem Holzlöffel unter kräftigem Rühren einarbeiten. Etwas abkühlen lassen. Die Eclair-Masse in eine Spritztüte mit Sterntülle füllen.
Pro Eclair jeweils 2 Teigstränge (ca. 10 cm lange) eng nebeneinander auf das Backblech spritzen, und einen dritten Teigstrang mittig daraufsetzen.
Im auf 210 Grad vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen. Backofentür unbedingt geschlossen halten, die Eclairs fallen sonst zusammen.
Auskühlen lassen und jeden Eclair waagerecht in zwei Hälften schneiden.

Rosenguss

Für den Guss den Rosenaufstrich durch ein Sieb streichen, leicht erwärmen und mit Puderzucker und Butter glatt rühren. Falls der Guss zu zäh erscheint, etwas mehr Rosenaufstrich hinzufügen.
Die oberen Eclair-Hälften mit dem Guss bestreichen.

Füllung

Sahne, Sahnesteif, Puderzucker und Rosenwasser mischen und steif schlagen. Die Masse auf die unteren Eclair-Hälften häufen oder mit Hilfe einer Spritztüte aufbringen.
Am Schluss beide Eclair-Hälften zusammensetzen.

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Schokoladen-Rosen

Schokoladen-Rosen

Zu schön zum Anbeißen?

Ein Schokoladen-Keksrezept, dessen Mengenangaben je nach der Größe der gewählten Ausstecher für 40-60 Stück reichen. Sie sollten sich dennoch überlegen, ob Sie nicht gleich verdoppeln wollen, so schnell sind die Schokoladen-Rosen weggeputzt.
Na ja, wir wollen mal nicht übertreiben. Wer aber Schokolade und Rosen mag – und wer mag das nicht?- wird verstehen, wie wir das meinen…

Zutaten

  • 220 g Mehl
  • 25 g Kakaopulver
  • 1 Riegel zartbittere Schokolade
  • 100 g Butter (kalt, in Stückchen)
  • 100 g Rosenzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Glas Rosenaufstrich (Comte de Chambord)
  • Puderzucker nach Geschmack

Zubereitung

Alle Zutaten außer dem Puderzucker, der Schokolade und dem Rosenaufstrich in den Mixtopf geben und ca. 2 min verkneten. Den Teig mit den Händen kurz und kräftig durchkneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde im Kühlschrank lagern.

Den Teig ca. 2 mm dünn ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von ca. 4 cm ausstechen.
Jeweils 3 Kreise überlappend aufeinander legen, etwas andrücken, aufrollen und diese Rolle mittig quer durchschneiden.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Schokoladen-Rosenkekse mit der Schnittkarte nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, die „Blütenblätter“ ein wenig auseinanderdrücken, die geraspelte Schokolade darüberstreuen.
Ca. 10 min backen.

In die Mitte der ausgekühlten Kekse ein wenig Rosenaufstrich geben. Vorher, wenn gewünscht, mit Puderzucker bestreuen.

Der Teig lässt sich übrigens ganz prima auswellen und ausstechen, darüber freuen sich nicht nur kleine Kinderhände und andere Backneulinge!

Variante: Für bunte Rosen einfach den Kakao durch Mehl ersetzen und den Teig mit Lebenmittelfarbe einfärben.

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Rosen-Wassermelonen-Schichtkuchen

Rosen-Wassermelonen-Schichtkuchen

Schicht für Schicht ein Gedicht

Dieser Wassermelonen-Schichtkuchen ist ein Gedicht: Eine Kombination aus auf den ersten Blick sehr weit auseinander liegenden Komponenten. Aufgeschnittene Wassermelonenscheiben neben einem Rosenstrauß kann man sich besser vorstellen als dieselben Komponenten im Kuchen vereint, oder? Die saftigen Erdbeeren bilden ein wunderbares Bindeglied, und so passt wirklich alles bestens zueinander. Probieren Sie es aus!

Zutaten

Biskuit

  • 5 Eiweiß
  • 130 g Rosenzucker
  • 1 Prise Salz
  • je 75 g gemahlene Haselnüsse und Mandeln
  • 150 g Puderzucker

Füllung

  • 400 g Wassermelone (geschält)
  • 180 g Rosenblütenaufstrich (Gräfin Hardenberg)
  • 250 g Erdbeeren
  • 500 g Crème double
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 1 Tüte hellen Tortenguss
  • 1 El gestiftelte Pistazien
  • 1 TL getrocknete Rosenblütenblätter

 

Zubereitung

Der Biskuit sollte am Vortag gebacken werden.

Dazu die Eiweiß, den Rosenzucker und das Salz steifschlagen, die Nüsse, Mandeln und den gesiebten Puderzucker vorsichtig unterheben.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad in 12-15 min goldbraun backen.

Für die Füllung zunächst die Wassermelone in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, nebeneinander legen und mit 120 g des Rosenaufstrichs bestreichen.
Vorsichtig die entstehende Feuchtigkeit abtupfen. Beiseite stellen.

Erdbeeren putzen, waschen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.

Crème double mit dem restlichen Rosenaufstrich so lange schlagen, bis die Masse standfest ist.

Mit einem langen Messer die Biskuitplatte vorsichtig halbieren und mit knapp der Hälfte der Crème bestreichen. Darauf 30 g der Mandeln geben und mit den Melonenscheiben bedecken.
Restliche Mandeln und Crème bilden die nächste Schicht (2 EL der Crème zurücklassen).

Die zweite Teigplatte aufsetzen, mit der zurückgestellten Crème bestreichen und darauf die Erdbeeren verteilen. Mindestens 30 min kühlstellen.

Den Tortenguss nach Anleitung anrühren, aufbringen und mit den Pistazien und Rosenblättern hübsch dekorieren.

 

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Jetzt anrufen