Seite wählen
Tarte Tatin unter der Thymianhaube

Tarte Tatin unter der Thymianhaube

Perspektivenwechsel

Ob die Tarte Tatin-Legende nun stimmt, nach der ein zu Boden gestürzter Apfelkuchen kopfüber neu gebacken wurde und damit unerwartet fantastische neue Geschmackserlebnisse bescherte – was solls? Mal etwas anders zu machen, ist oft eine gute Idee. Und wenn schon anders, dann richtig anders. Trauen  wir uns doch richtig mutig an eine Thymianvariante heran.  Als Beilage gibts noch eine Rosenaufstrich-Crème. Mut wird belohnt!

Zutaten

Teig

  • 3 Eigelbe
  • 120 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver

Belag

  • 125 g Butter
  • 125 g Rosenzucker
  • 3 Äpfel (säuerlich-aromatische)
  • 2-3 Birnen
  • 1 Zitrone

Thymianglasur

  • 200 g Aprikosenkonfitüre
  • 50 ml Wasser
  • 8 Thymianzweige

Beilage

Zubereitung

Für den Tarte-Teig Eigelbe und Zucker schaumig schlagen. Die Butter hinzufügen und gut einarbeiten. Mit Mehl, Salz und Backpulver zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde kühlgestellt rasten lassen.

Für die Springform ein kreisförmiges Stück Backpapier zuschneiden, dessen Durchmesser ca. 2 cm größer als der Durchmesser der Form ist. Backform so auskleiden, dass nichts auslaufen kann.

In einer großen Pfanne Butter und Rosenzucker bei mittlerer Hitze schmelzen und so lange köcheln lassen, bis die Masse einen Karamellton angenommen hat, Dauert ungefähr 5 Minuten.

Äpfel und Birnen schälen, achteln und entkernen. Mit dem Zitronensaft in die Pfanne geben und alles weitere 5 Minuten köcheln lassen. Den gesamten Pfanneninhalt vorsichtig in die Springform füllen und die Obststücke dekorativ arrangieren.

Den Tarte-Teig auf die Größe der Backform ausrollen und darüberlegen; die Ränder etwas andrücken.

Im vorgeheizten Backofen (180 Grad) in ca. 30-40 Minuten goldbraun backen.

Für die Glasur die Konfitüre mit dem Wasser in einem Topf glattrühren. Thymianzweige hinzufügen und 5 Minuten köcheln lassen. Alles durch ein Sieb streichen und warm halten.

Die fertige Tarte Tatin etwas ruhen lassen und dann vorsichtig auf eine Kuchenplatte stürzen. Aufpassen, dass Sie sich nicht mit eventuell austretendem heißen Saft die Hände verbrennen!

Noch warm mit der Thymianglasur bestreichen und zusammen mit der mit Rosenaufstrich vermischten Crème fraiche servieren.

Viele sagen, warm schmeckt die Tarte am besten. Aber auch das ist eine Frage der Perspektive. Guten Appetit!

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Jetzt anrufen