Seite wählen
Steckrüben-Haselnuss-Sticks

Steckrüben-Haselnuss-Sticks

Wurzeln des guten Geschmacks

Ob gewürfelt, in Streifen geschnitten, in Parmesan paniert, als Püree, frittiert, zu Röstis verarbeitet: Steckrüben lassen sich in viele leckere Formen bringen. Angesichts diese Qual der Wahl sind wir stolz, uns für ein Rezept entschieden zu haben, war gar nicht so leicht. Aber wir lieben Rosensenf! Und der passt ganz hervorragend zu diesen knusprigen Haselnuss-Steckrüben-Stangen. Tipp: Jetzt beginnt übrigens die beste Erntezeit. Etwas Frost bringt, ähnlich wie beim Grünkohl, das volle Aroma hervor. Guten Appetit!

Zutaten

Steckrüben

  • 1-2 Steckrüben (möglichst kleine; auf pralle, rissfreie Schale achten!)
  • 3-4 TL Rosensalz
  • 1-2 TL Rosenzucker
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 Eier
  • 50 g Mehl
  • 75 ml Butterschmalz

Petersilien-Mayonnaise

  • 2 Eigelb
  • 1 TL Rosensenf
  • 1 TL Weißer Essig
  • 200 ml Distelöl
  • Salz
  • 6 EL gehackte Petersilie

Zubereitung

 

Die Steckrübe schälen (geht gut mit dem Sparschäler), eventuelle holzige Stellen großzügig entfernen, in Streifen schneiden und mit dem Rosen-Salz und dem -Zucker marinieren. Ca. 30 min in Wasser ziehen lassen. Trocken tupfen.

Für die Haselnusspanade die trockengetupften Steckrübenstreifen in Mehl wenden. Ei verquirlen. Die Steckrübenstreifen im verquirlten Ei und zum Schluss in den Haselnüssen wenden. In einem Topf bei großer Hitze ca. 3 min in Butterschmalz ausbacken.

Für die Petersilienmayonnaise Eigelb mit Rosensenf und Essig verrühren. Salzen. Nun das Öl sehr langsam unter Rühren dazugeben. Nochmals abschmecken. Die gehackte Petersilie zugeben.

Die gebackenen Steckrüben-Sticks auf einem Teller anrichten, die Sauce separat dazu reichen.

 

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Birnen im Teig

Birnen im Teig

Nichts davor und nichts dahinter

Dieser süß-nussig-pikante Birnen-Schmaus betritt solo die Bühne und verlässt sie auch solo.
Wobei – wahrscheinlich ist es eher so, dass da nichts mehr liegen wird, was backstage gebracht werden könnte; also zurück in die Küche ginge.
Es handelt sich um in ein in jeder Hinsicht vollwertiges Gericht: Oberköstlich, alle Nährstoffe enthaltend, die einen für eine gute Zeit satt und glücklich machen, und auch der Küchenmensch ist sehr zufrieden, hat er doch mit einem Gang seine Aufgabe zur Gänze erledigt.
Ja, es ist Zucker darin, man könnte Bedenken haben. Aber wir verwenden Rosenzucker! Dafür lohnt sich eine gewisse Kompromissbereitschaft. Die auch ansonsten recht gesund ist, nicht wahr?

Zutaten
  • 750 g Birnen
  • 200 g Rosenzucker
  • 50 ml Rosenlikör
  • 50 ml Wasser
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 5 Eier
  • 125 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 ml Milch
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 200 g durchwachsener Speck (in dünne Scheiben geschnitten, am besten gleich beim Fleischer erledigen lassen)

Zubereitung

Birnen schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden.
1/2 l Wasser mit 50 g Zucker, dem Saft und der abgeriebenen Schale von einer halben Zitrone zum Kochen bringen, Birnen darin portionsweise garen und abtropfen lassen.
Rosenlikör mit Wasser verdünnen und die Birnen darin marinieren.

Inzwischen die Eier trennen, die Butter cremig rühren, abwechselnd den restlichen Zucker und Eigelb zugeben und richtig schaumig rühren.
Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Milch, Nüsse und die restliche abgeriebene Zitronenschale hinzufügen und zum Schluss das mit etwas Salz steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.

Eine ofenfeste Form einfetten und mit den Speckscheiben auslegen. Darauf kommen die abgetropften Birnen (Schnittfläche nach unten). Nun den Nussteig glatt darüberstreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der mittleren Leiste ca. 50 Minuten goldbraun backen. Wenn nötig, mit Alufolie abdecken.

Den Kochsaft der Birnen und die Rosen-Marinade mit dem restlichen Zitronensaft abschmecken und zum Birnen-Auflauf servieren.

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Jetzt anrufen