Seite wählen

Rosenfeines

Rosenblütenaufstriche von Sven Jacobsen
Die meisten Menschen dürften im Zusammenhang mit Rosen an faszinierende Schönheit und betörende Düfte denken. Dass Rosen auch ganz andere Qualitäten haben können, beweisen die Rosenblütenaufstriche von Sven Jacobsen, welche er unter der Marke Rosenfeines an die besten Köche des Landes verkauft. Hier ist von der ursprünglichen Schönheit der Blume natürlich nichts mehr zu sehen. Hier zählen die inneren Werte und die wissen kraftvoll zu überzeugen.

Sven Jacobsens Rosenfeines

Sven Jacobsen ist ein Landwirt und Unternehmer aus Nordstrand in Nordfriesland, welcher auf seinem Hof zwischen den Deichen eine geradezu paradiesische Parklandschaft errichtet hat. Ursprünglich als Ausflugsziel konzipiert, hat er vor Jahren damit begonnen, Rosen nicht nur zur Zierde anzupflanzen, sondern sie als Nutzpflanzen zu betrachten und ihre Blüten zu verarbeiten.

Inzwischen sind seine Rosenblüten-Aufstriche in der gehobenen Gastronomie als Alternative zu Feigensenf oder Preiselbeer-Marmelade im Einsatz und provozieren dort regelmäßig geschmackliche Aha-Erlebnisse.

Rosenfeines eröffnet ganz neue Geschmackswelten

Für viele Menschen ist der Verzerr von Blumen äußerst gewohnheitsbedürftig. Doch während man sich daran gewöhnt hat, dass inzwischen Salate und Suppen mit Blumendekor verziert serviert werden („kann man übrigens essen!“) und diese dann diskret aber bestimmt zur Seite zu legen, stellen Rosen noch immer ein Tabu in der Küche dar.

Das mag damit zusammenhängen, dass Rosen eher mit Duft und weniger mit Geschmack in Verbindung gebracht wird. Und dass dieser Duft eher an Seifen und Parfüms erinnert, als an Süßspeise.

Das pure Geschmackserlebnis

In der arabischen Küche – insbesondere im Iran – sind Rosen und Rosenwasser schon seit Ewigkeiten ein fester Bestandteil von Kochen und Backen. Nun beginnt sich die Rose auch bei uns einen festen Platz in der Küche zu sichern. sortenreine Rosenblütenaufstriche von Rosenfeines

Mit verantwortlich für diesen Trend ist Sven Jacobsen aus Nordstrand, welcher mit seinem Rosenfeines Rosenblütenaufstrich ein Qualitätslevel vorgelegt hat, welches zahlreichen Chefköchen in der gehobenen Gastronomie überzeugt hat. Seither finden wir Rosenfeines in Saucen, bei Salaten und zu Käse. Und den Leuten schmeckts.

Tatsächlich entwickelt ein Rosenblütenaufstrich von Rosenfeines im Gaumen eine Geschmacksintensität, welche nur wenige Lebensmittel erzeugen können. Kein Wunder also, dass Gourmets die Rosenblütenaufstriche längst für sich entdeckt haben!

Das besondere an den Rosenblütenaufstrichen von Sven Jacobsens Rosenfeines ist, dass sie sortenrein produziert werden und deshalb eine unglaubliche, natürliche Geschmackvielfalt bieten.

Bei Rosenfeines erhalten Sie die Marmelade von folgenden 12 Sorten:

  • Sylter Rose
  • Rose de Resht
  • Charles Austin
  • Wenlock
  • Lady Like
  • Mme Isaac Prereie
  • Augusta Luise
  • Gräfin Hardenberg
  • Munstead Wood
  • Alfred Colomb
  • Jude d’Obscure
  • Comte de Chambord

Wie bei einem guten Wein, variiert der Geschmack der Rosenblütenaufstriche in Abhängigkeit von der gewählten Sorte. Und die Bandbreite dieser Geschmäcker ist geradezu atemberaubend breit.

So schmeckt die fruchtig-süße Jude d’Obscure mehr zitronig, wie rosig, während andere Blüten geschmacklich an Äpfel oder schwarzen Holunder erinnern. Am anderen Ende der Bandbreite wiederum die Sylter Rose, deren kräftig herber Rosengeschmack bei Kennern besonders beliebt ist.

 

Die sortenreinen Rosenblüten-Aufstriche von Rosenfeines

Bitte beachten Sie:

Das, was wir normalerweise als Rose im Handel sehen, kann nur noch mit Vorbehalt als Naturprodukt bezeichnet werden. Im Falle der Rosenblüten von Sven Jacobsen gilt diese Feststellung allerdings uneingeschränkt. Zwar zeugt kein (teures) Bio-Zertifikat davon, dass die Rosen auf dem Hof von Sven Jacobsen nach rein biologischen Kriterien angebaut und gehegt werden – das ändert aber nichts an der Tatsache, dass hier dem Lauf der Natur gefolgt wird.

Und wo keine Chemie zum Einsatz kommt, wo darauf verzichtet wird die Pflanzen in klimatisch durchgetakteten Gewächshäusern heranzuziehen, kommt es zu Schwankungen. Dies bezieht sich wie bei Obst sowohl auf die Qualität, als auch die Quantität. Ganz unabhängig vom Einfluss von Temperatur, Niederschlag und Sonnenstrahldauer: Mehr als der Hof hergibt, gibt auch die Produktion von Rosenfeines nicht her. Produktionslücken werden also nicht durch den Zukauf von externem Material ausgeglichen.

Damit riskiert Sven Jacobsen zwar, dass schlechte Ernten zu einem Verdienstausfall führen können. Doch gleichzeitig behält er die Kontrolle über den gesamten Produktionsablauf in seinen Händen. Ein Vorteil, welcher er auf gar keinen Fall aus den Händen geben will.

Für Sie als Konsument dieser wunderbaren Geschmacksbomben bedeutet dies allerdings, dass sie nicht darauf vertrauen können, die Rosenfeines Rosenblüten-Aufstriche jederzeit erwerben zu können. Wenn die Produktion ausverkauft ist – was jedes Jahr vorkommt – muss man sich gedulden. Immerhin, wer schon einmal von den Rosenfeines Rosenblüten-Aufstrichen gekostet hat weiß, dass sich das Warten lohnt. Auf jeden Fall!

 

Jetzt anrufen