Seite wählen

Ach du heiliger Adventskalender

Auch wenn man es aktuell kaum glauben kann: Weihnachten steht vor der Tür! Das gilt zwar das ganze Jahr über, aber im November gilt das mit besonderem Nachdruck. Denn Weihnachten geht bekanntlich die Adventszeit voran und diese beginnt just, wenn dieser vorbei ist. Wie Weihnachten selbst, kommt auch diese Tatsache jeweils völlig überraschend. Ein guter Teil der Menschen rechnet also nicht damit und ist deshalb unvorbereitet, wenn es darum geht die traditionellen Adventskalender zu befüllen.

In früheren Zeiten reichte es, sich auf den Weg in die nächste Buchhandlung oder ein Schreibwarengeschäft zu machen. Dort fand man eine reiche Auswahl an gedruckten Adventskalendern und mit dem Ableisten eines kleinen Obolus konnte man seine Pflicht erfüllen und eine hübsche Überraschung mit nach Hause nehmen. Wie haben sich die Kinder damals darauf gefreut, Tag für Tag ein Türchen zu öffnen, um dahinter ein kleines Bildchen zu entdecken.

Verführerische Adventskalender

Manch ein Kind konnte den Tag gar nicht erwarten, an welchem das Türchen gemäß ungeschriebenen Reglements zu öffnen waren und wählte deshalb eine Schnellvariante, um die Neugierde zu stillen. Glücklich hat sie diese Handlung meist nicht gemacht. Aber wer konnte ihnen einen Vorwurf machen? Ein schöner Adventskalender ist einfach zu verführerisch.

Die Zeit des klassischen Adventskalenders ist längst abgelaufen. Zwar gibt es weiterhin sehr schöne klassische Modelle. Vermutlich sind sie sogar schöner und prächtiger (und teurer). Allerdings sind sie inzwischen in den dekorativen Hintergrund gerückt worden. Inzwischen wurde nämlich auch im Bereich der besinnlichen Weihnachtszeit aufgerüstet. Aus den zweidimensionalen Kunstwerken entwickelten sich nach und nach dreidimensionale Genuss- und Gabenketten. Eine ideale Vorbereitung auf den bevorstehenden Höhepunkt.

Genau diese Entwicklung, hin zu sinnlichen Überraschungseiern, verschärft die Not jener die immer auf dem letzten Drücker bei der Vorbereitung der Weihnachtsfeierlichkeiten sind: Denn wenn man 24 Päckchen zu packen hat, dauert das deutlich länger als der Kauf eines einzelnen Adventskalenders und erfordert deutlich mehr Eigenleistung.

Wir liefern die Zutaten zum Adventskalender

Wir vom Rosen-Huus lieben Adventskalender. Klassische und die 3-D Modelle. Unsere (privaten) Adventskalender sind aber nie reine, mit Süßigkeiten gefüllte Schatzkisten. Denn obwohl wir Schokolade und andere süße Köstlichkeiten lieben, leiden wir wie die meisten Menschen nicht an einem Mangel an Lebensmitteln mit hohem Brennwert. Deshalb befüllen wir die Säckchen gerne mit nützlichen Dingen, welche man nicht einfach nur gerne hat, sondern tatsächlich braucht. Außerdem sind Gebrauchsartikel (also Artikel, welche wirklich gebraucht werden) vielleicht nicht umwelt- oder klimafreundlich, stellen aber keine zusätzliche Belastung dar.

Zufälligerweise haben wir in unserem Sortiment eine ganze Reihe von Produkten, welche sich bestens für einen sinnvollen und doch sinnlichen Adventskalender eignen. Nicht zufällig ist, dass wir extra für dieses Kalenderjahr unser Sortiment um kleinere Versionen unserer ShowerBits und festen Shampoos (ShampooBits) erweitert haben. Ab sofort zu kaufen in unseren Laden in Friedrichstadt (aktuell nur noch am Freitag und Samstag geöffnet) und auf rosen-huus.com.

Unsere Vorschläge für Ihren Adventskalender 2020

Jetzt anrufen