Seite wählen

So lässt sich der Abschied vom Spargel verkraften …

Die Basis der Aal-Suppe ist in jedem Fall: ein Schinkenknochen! Je mehr Schinkenreste sich daran befinden, desto besser. Um Reste handelt es sich allerdings immer, denn das beliebte Gericht kommt nach Johanni, also dem Ende der Spargelsaison, auf den Tisch. Unser Rezept arbeitet mit Aal. Finden Sie nicht auch, dass dieser Fisch viel zu gut ist, um auf ihn zu verzichten?

Zutaten

Aalsuppe
  • 1 Katenschinkenknochen mit Schinkenresten
  • 2 1/2 l Fleischbrühe
  • 1 Bund Suppengrün
  • 375 g gemischtes Backobst
  • 100 g Knollensellerie
  • 3 Möhren
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 Stange Porree
  • 500 g Erbsen in der Schote
  • Rosenbalsamico nach Geschmack
  • Rosenzucker nach Geschmack
  • 500 g frischer grüner Aal
  • 2 TL Rosensalz
  • 1 Zitrone
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Thymian
  • 1 Bund Majoran
  • 2 Stiele Estragon
  • 1 Handvoll Kerbel

 

Schwemmklößchen
  • 1/4 l Milch
  • etwas Salz
  • 125 g Mehl
  • 25 g Butter
  • 2 Eier
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss

 

Baguette, Apfel-Rosen-Perlwein

Zubereitung

Schinkenknochen in kaltem Wasser aufsetzen, 10 Minuten kochen, herausnehmen.
1 Stunde weiterkochen in der Fleischbrühe, gemeinsam mit dem geputzten und grob zerkleinerten Suppengrün.

Währenddessen die Schwemmklößchen zubereiten.
Dazu Milch, Butter, Salz und Muskat zum Kochen bringen, das Mehl auf einmal dazuschütten,
rasch und kräftig verrühren, bis sich die Masse als Kloß vom Topfboden löst und eine weiße Haut am Topfboden zu sehen ist.
Ein Ei in die noch heiße Kloßmasse geben, gut unterrühren, etwas abkühlen lassen. Dann das zweite Ei dazugeben und einarbeiten.
Mit zwei nassen Teelöffeln kleine Klößchen formen und 10 Minuten in Salzwasser garziehen lassen.

Den Schinkenknochen herausnehmen, etwas abkühlen lassen und dann das Fleisch ablösen, in kleine Würfel schneiden und zurück in die Suppe geben.
Das Suppengrün verwerfen.
Abgekühlte Brühe nach Wunsch entfetten.

Backobst mit Wasser bedeckt weichkochen.
Das Gemüse putzen, waschen, in Würfel bzw. Ringe schneiden. Erbsen auspalen, alles mit dem Backobst und der Kochflüssigkeit zur Suppe geben und weitere
20 Minuten leise kochen lassen.
Mit Rosenbalsamico und Zucker süßsauer abschmecken.

Den Aal in mundgerechte Stücke schneiden und in einem Salz-Zitronen-Sud 10 Minuten garziehen lassen.
Alle Kräuter hacken und mit den Aalstückchen zur Suppe geben.

Schwemmklößchen in die Aalsuppe geben und vorsichtig erwärmen (nicht mehr kochen lassen).

Dazu schmeckt ein knusprig-warmes Weißbrot und – als ganz besonderes Highlight – ein gut gekühlter Rosensecco.

 

Santé- Sie haben es sich verdient!

 

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Jetzt anrufen