Seite wählen
Wikinger-Kraftfutter: Wildfleisch in Schafgarbenbier

Wikinger-Kraftfutter: Wildfleisch in Schafgarbenbier

“Je größer der Herr, desto stärker sein Bier”

Unser Rezept soll auf ehrenwerte Weise Kraft geben, drum verwenden wir ehrlich erworbenes Wildfleisch. Zur Aromatisierung setzen wir durchaus Rosengin und Bier ein, der Alkohol verkocht allerdings, nur der gute Geschmack bleibt.
Skyr, die gesunde, gesalzene Dickmilch als Tischgetränk können Sie einfach selber herstellen, aber ebenso in guter Qualität erwerben. So behalten Sie einen klaren Kopf – mit besseren Überlebenschancen als die Wikinger …

Zutaten
  • 1 kg Wildfleisch (Elch-, Rentier- oder Hirschfleisch, aus der Keule)
  • 150 g geräucherter Speck
  • 1 l Bier
  • 1 kleine Handvoll Schafgarbe
  • 1 Prise Nelke (gemahlen)
  • 1 kleine Stange Zimt
  • 75 g Butter
  • 3 EL Mehl
  • 100 ml Rosengin
  • Salz und Pfeffer

 

 

  • Bio-Kartoffeln

 

Zubereitung

Eine kleine Handvoll frische Schafgarbe in das Bier legen und abgedeckt über Nacht gut durchziehen lassen. Etwas Schafgarbe zur Dekoration zurücklassen.

Das Wildfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit dem Speck in einer Kasserole anbraten. Untere stetem Rühren gut bräunen lassen und anschließend mit dem Bier aufgießen.
Alle Gewürze (bis auf die Schafgarbe) hinzufügen und mit Deckel bei ca. 200 Grad im Ofen etwa 90 Minuten garen lassen.
Aus Mehl und Butter eine Schwitze herstellen, mit etwas Wildfleisch-Sud glattrühren und zum Wildfleisch geben. Einige Minuten köcheln lassen, die Zimtstange entfernen und abschließend den Rosengin dazugeben.
Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Mit der restlichen Schafgarbe und einem hübschen Klecks Wildpaté pro Person als besonderes “Sahnehäubchen” anrichten.

Der Wikinger hätte ein (ungesäuertes) Roggen- oder Gerstenbrot dazu gegessen, frisch aus der Pfanne, da es nach dem Abkühlen steinhart wurde. Gerne auch, der besseren Vitaminversorgung wegen, mit gemahlener Kiefernborke angereichert.
Aus Geschmacksgründen – und Ihrer Zahngesundheit zuliebe – raten wir zu Kartoffeln. So isst man auch den westfälischen (Rinder-) Pfefferpotthast, an den dieses Rezept ein wenig erinnert.
Genug Alkohol ist bereits verarbeitet, finden wir. Wie wäre es also mit einem kühlen Skyr als Begleitgetränk? Es handelt sich um gesalzene Dickmilch (vom Rind oder Schaf), die wegen ihrer relativ langen Haltbarkeit einen wichtigen Teil der Bordverpflegung darstellte.

 

Nun können die hungrigen Wikinger anrücken!

La Rose et la Cuisine bei Rosen-Huus Feinkost

Rosen-Huus Lieblingskaffee® – Jetzt im Handel

Rosen-Huus Lieblingskaffee® – Jetzt im Handel

Ein großes Geheimnis ist es wohl schon seit längerer Zeit nicht mehr. Das ist nicht weiter erstaunlich. Denn wir haben in den vergangenen Monaten nicht nur die Produktentwicklung vorangetrieben, sondern auch mit Umfragen und Test den lokalen Markt getestet. Deshalb haben es die Spatzen bereits von den Dächern gepfiffen: Das Rosen-Huus eine eigene Kaffee-Marke auf den Markt! Eigentlich war der Verkaufsstart als Event während der Rosenträume Ende Juni geplant. Da deren Stattfinden aufgrund der aktuellen Ereignisse rund um den Corona Virus aber in Frage gestellt ist, ziehen wir diesen vor.

Rosen-Huus Lieblingskaffee ®

Mit unserem Rosen-Huus Lieblingskaffee ® setzen wir nicht auf Maße, sondern auf Klasse. Denn anders als üblich, wird es den Rosen-Huus Lieblingskaffee® nur in einer Mischung geben. Diese haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Hamburger Röster speziell auf die Bedürfnisse unserer mehrheitlich weiblichen Kundschaft ausgerichtet: Kräftig im Geschmack, aber mild in der Wirkung.

Neuartiges Röstverfahren entwickelt

Der runde Geschmack des Rosen-Huus Lieblingskaffee ® ist das Ergebnis einer gelungenen Mischung erlesener Bohnen aus aller Welt (65 % Arabica / 35 % Robusta). Der Clou ist, dass wir kurz vor Ende des Röstvorgangs zur Verfeinerung des Duftes noch zart duftende Rosenblüten aus dem Iran beimischen.

Das eigentlich innovative ist jedoch der Röstvorgang. Um die Menge der Bitterstoffe auf einem absoluten Minimum zu halten, haben wir ein eigenes Röstverfahren entwickelt. Dabei wird – um den eigentlichen Röstvorgang möglichst kurz und die dabei auftretende Hitze so tief wie möglich zu halten – die rohe Kaffeebohne vor dem Rösten durch Mikrowellen erhitzt. Bei dieser Erhitzung wird die Kaffeebohne bei einer Temperatur von maximal 100 Grad zu dem Punkt gebracht, bei welchem der sogenannte First Crack eintritt: das Aufbrechen der Zellwände in der Bohne.

Durch diesen Verfahrenstrick sparen wir rund 12 Minuten Röstzeit. Zeit, bei welcher nicht erwünschte Bitterstoffe entstehen können, welche sich später unangenehm in den Magenschleimhäuten einnisten.

Aber auch für uns als Röster lohnt sich dieses Verfahren, denn durch die kürzere und schonendere Röstung, senken wir den Gewichtsverlust durch üblichen Einbrand und das Verdampfen von Wasser. Unsere Ausbeute mit dem neuen Verfahren liegt deshalb rund 5% höher als bei klassischen Röstungen. Ein Gewinn, welchen wir 1:1 an unsere Kunden weitergeben können.

Der Rosen-Huus Lieblingskaffee ® ist sofort erhältlich

StayHome! Unser Laden am Markt 22 in Friedrichstadt ist weiterhin geschlossen. Wir nehmen es mit unserer Solidarität sehr genau und verzichten deshalb auf Notfallverkäufe über die Gasse. Notfälle kann man auch mit durchschnittlichem Kaffee aus dem Supermarkt befriedigen.

Wer aber trotzdem nicht auf das einmalige Geschmackserlebnisses unseres Rosen-Huus Lieblingskaffee® verzichten möchte, kann sich ab sofort über unseren Onlineshop mit der dem braunen Gold eindecken.

Vorankündigung

Im Herbst kommt das Bier!

Der Kaffee ist nicht unsere einzige Innovation in diesem Jahr. Eigentlich wollten wir die Saison nämlich mit einem eigenen Bier einläuten. Dieses Vorhaben haben wir jedoch wegen des Lockdowns auf den Herbst verschoben.

Diese Verschiebung ist zwar bedauerlich, weil damit natürlich der größte Teil der Saison bereits vorbei ist. Andererseits passt es aber auch bestens zu unserem Produkt: Das Friedrichstädter Rosen-Bier wird die norddeutsche Braukultur mit jener unserer alten Heimat in München verbinden. Ein herber bitterer Geschmack in gewohnten Oktoberbier Einheitsgrößen.

Wir denken, dass in Friedrichstadt genügend Platz ist für drei Biersorten: Das bestens eingeführte „1621“ in der niedlichen 0,33 Liter Flasche für Frauen und das „Friedrichstädter Rosen-Bier“ für Männer.

 

Friedrichstädter Rosen-Bier:

Ein Maß, ein Wort! Mehr sog i ned!


APRIL APRIL

Selbstverständlich werden wir im Rosen-Huus weder einen eigenen Kaffee, noch ein eigenes Bier verkaufen. Der Gedanke ist zwar reizvoll, aber diese Idee hatten andere schon vor uns. Wir positionieren uns in Friedrichstadt aber als Orginal.


 

Jetzt anrufen